Viele verbinden das Darknet mit illegalen Seiten, auf denen man Waffen, Drogen, gefälschte Dokumente und Dienstleistungen kaufen kann. Aber das Darknet ist sehr viel mehr. Weshalb es Leben retten kann und für viele Menschen von essentieller Bedeutung ist, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist schlecht am Darknet?

Zunächst schauen wir aber erstmal auf die verbotenen und schlechten Dinge im Darknet. Wie schon beschrieben ist es hier möglich Drogen, Waffen, illegale Dienstleistungen oder gefälschte Dokumente zu kaufen. Jedoch muss man immer davon ausgehen, dass eine entsprechende Seite von Europol, dem BKA oder FBI überwacht wird und man durch einen Kauf in deren Netzt gerät. Aber hier ist schon der grundlegende Unterschied zum normalen Internet. Für die Behörden ist es im Darknet durch die Verwendung eines Tor-Browser extrem schwierig den Nutzer ausfindig zu machen (eine genaue Erklärung findest du hier).

Neben den illegalen Dingen finden sich hier aber auch Foren über z.B. Verschwörungstheorien oder anderen Themen, über die dann gestritten werden kann. Zudem ist das Darknet weniger spektakulär, als die meisten annehmen. Wenn man es durch den Tor-Browser öffnen sollte landet man nicht sofort auf illegalen Seiten, wo man oben beschriebene Dinge kaufen kann, sondern muss sich die entsprechenden Links alle selbst in Eigenarbeit zusammen suchen. Wie gesagt bestehen die meisten davon jedoch aus Foren oder sind bereits geschlossene Seiten.

Ist das Darknet dann gar nicht illegal?

Nein, das Darknet darf jeder in Deutschland benutzen und ist daher auch nicht illegal. Der Unterschied ist, dass man im Darknet auch illegale Dinge machen kann. Diese sind dann wie in der echten Welt verboten. Hier ist es zwar schwieriger den Verantwortlichen ausfindig zu machen, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass BKA, FBI und Europol auch dazu in der Lage sind. Hier ist also niemand wirklich 100% sicher. Wenn du aber nichts illegales machst ist das auch erstmal kein Problem für dich.

卡晨 @unsplash
Sich im Darknet selbst aufzuhalten ist so erstmal nicht illegal.

Was ist gut am Darknet?

Neben den oberen beschriebenen illegalen Faktoren des Darknets kann man auch legale Dinge im Darknet machen. Hier ist aber auch schon der springende Punkt. Für uns sind diese Dinge legal. Das gilt aber nicht für alle Menschen. Denn für viele Menschen auf der Welt ist das Darknet essentiell, um sich miteinander in Verbindung setzen zu können oder frei ihre Meinung äußern zu können. Auch eine ungefilterte Informationsquelle kann das Darknet für diese Menschen sein.

So gibt es Foren, in denen Journalisten und Whistleblower unzensiert und anonym berichten dürfen. Aber auch Journalisten aus der ganzen Welt arbeiten für einfache Menschen in abgeschotteten Ländern, um ihnen unzensiert zu berichten, was in der Welt vor sich geht. Das System funktioniert also in beide Richtungen und ist daher von enormer Bedeutung für viele Menschen. Denn in einigen Ländern herrscht keine Meinungsfreiheit, wie bei uns in Deutschland, und kann sogar mit dem Tod bestraft werden. Zu diesen Ländern gehören unter anderem Nordkorea, Turkmenistan, Eritrea und China.

Das Darknet hat also auch seine guten Seiten. Daher ist es extrem wichtig, dass es existiert. Um die illegalen Seiten zu bekämpfen sollte man daher nicht das komplette Darknet verbieten, sondern, so wie es auch gemacht wird, konkret die illegalen Websites offline nehmen und die Täter dahinter ausfindig machen. Denn ansonsten würde man mit einem Verbot des Darknets auch die Meinung- sowie Pressefreiheit einschränken. Was für jene Menschen fatal wäre, die in Ländern leben in denen diese Einschränkungen ohnehin schon gelten.

Quellen: https://www.security-insider.de/das-darknet-ist-viel-mehr-als-nur-kriminalitaet-a-636495/, https://www.chip.de/artikel/Darknet-So-funktioniert-der-Zugang-ins-Deep-Web_139935034.html, https://www.vice.com/de/article/wj8a9q/9-darknet-fragen-die-sich-jeder-stellt-aber-niemand-traut-zu-fragen, https://www.youtube.com/watch?v=1aEpZY4gYog


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.