Hinter dem ganzen Spaß der Gentechnik steck natürlich auch die Moral. Was ist, wenn jeder sein Baby so kreiert, wie er es sich wünscht? Was ist, wenn Babys nicht mehr von der Natur ihre Form und Gestalt bekommen, sondern von uns Menschen? Und was ist wenn wir nur noch schlaue, hübsche und sportliche Männer und Frauen haben? Und vor allem die moralische Frage: Darf man ein Kind vor der Geburt beeinflussen? Diesen Fragen werden sich die Wissenschaftler und Politik in der Zukunft stellen müssen. Wir versuchen einige schon heute zu beantworten.

Die Hühner-Frage

Vorab: jeder hat eine andere Sicht oder Meinung zu dem Thema. Das was wir hier schreiben heißt nicht, dass es so sein muss und dass jeder das so sehen muss. Außerdem gilt zu erwähnen, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann. Wir wissen einfach nicht zu 100%, was in der Zukunft sein wird. Wir wissen nicht, wie unsere Welt aussehen würde, wenn wir auf Dauer unsere Gene beeinflussen und wie unsere Natur darunter leiden könnte.

Aber ein kleiner Test könnte schon heute zeigen, welche moralische Einstellung wir haben. Folgende Fragestellung: Hühner die blind sind, sind vergleichsweise wahrscheinlich glücklicher, da sie ihr Leid (in Massentierhaltung) nicht sehen. Würdest du dem Huhn durch Gentechnik das Sehvermögen von Geburt an untersagen?

Die Meisten würden wahrscheinlich antworten „Nein, natürlich nicht!“. Aber warum ist das so? Für uns kommt nicht in Frage das Huhn geplant leiden zu lassen, eher nehmen wir in Kauf, dass das Huhn in Massentierhaltung lebt, als dass wir ihm schon von Beginn durch einen Einfluss das Sehvermögen untersagen. Aber wo liegt der Unterschied? Wieso sollten wir Menschen vor der Geburt mehr Muskeln, Intelligenz oder Schönheit verpassen können? Aber einem Huhn sollte nicht das Sehvermögen untersagt werden dürfen? Der Eingriff in die Natur ist der gleiche.

Viele könnten Hühnern nicht vor der Geburt durch einen Eingriff das Sehvermögen untersagen. Wieso dann das Erbgut der Menschen manipulieren?

Für uns Menschen wäre es unvorstellbar, denn es wäre ein Eingriff in die Natur und das Leben ohne einen triftigen Grund. Aber schon heute gibt es so etwas. Wir beeinflussen das Kind auch jetzt schon vor der eigentlichen Geburt. Die Abtreibung ist da eine weit verbreitete Methode. Denn die Krankheit des ungeborenen Kindes kann frühzeitig festgestellt werden. Schon jetzt beurteilen wir Menschen nach ihrer Gesundheit. In der EU waren für 92% aller Schwangerschaftsabbrüche Downsyndrom ein Grund.

Wieso wird Gentechnik nicht verboten?

Gentechnik die an dem menschlichem Erbgut durchgeführt wird sollte nicht verboten werden, da ansonsten nicht die Wissenschaftler an der Forschung arbeiten, weil sie es nicht dürften. Stattdessen würden mächtige, reiche Personen die Gentechnik zu schlechten Zwecken weiterentwicklen und verwenden. Beispielsweise für eine modifizierte Armee. Dies würde außer Kontrolle geraten, denn es würden keine Gesetzte und Regeln gelten. Zusammenfassend kann man also sagen, Gentechnik ist generell gut, sie besiegt Krankheiten und erhöht Lebensmittelvorkommen. Jedoch sollte alles in Maßen und kontrolliert stattfinden. Hier wären Regeln und Gesetze erforderlich. Außerdem sollten Merkmale wie Aussehen, Gewicht oder Fähigkeiten von Menschen nicht schon vor Geburt bestimmt und beeinflusst werden können. Gentechnik ist also gut, aber nur im geregelten Rahmen und in Maßen mit gewissen Grenzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.