Wieso sind trotz Social Media so viele Menschen einsam? Hier beantworte ich eine Frage der heutigen, modernen Welt.

Wieso sind die Menschen einsam?

In der heutigen Zeit würden deutlich mehr Menschen sagen, dass sie einsam sind, oder sich alleine fühlen, als jemals vorher. Und da können uns auch nicht die Fitness und Food Junkies von Instagram helfen oder das Tierheim von Facebook. Einsamkeit ist etwas, was wir mit uns und unserem direkten Umfeld ausmachen müssen.

Wie alles anfing

Die Entwicklung erfolgte ganz langsam aber sicher. Schon in der Renaissance lag der Fokus auf der Person im Einzelnen und nicht mehr auf ganzen Gruppen. Dazu kam, dass eben das auch die Kirche forderte. Damals hatte die noch einen viel größeren Stellenwert in der Gesellschaft als heute. Ja und die haben dann eben von den einzelnen Personen verlangt, mehr als man selbst zu tun und nicht in einer Gruppe zu handeln. 

Einige Jahre nach der Renaissance kam die industrielle Revolution, während dieser die Menschen die Dörfer und ihre Familien verließen, um in den Städten zu arbeiten und das nötige Geld zu verdienen. Also wuchs auch hier die Einsamkeit nochmal weiter schneller an. Dadurch wurden natürlich auch die Städte größer, da mehr Arbeiter die Dörfer und Familien verließen und in die Städte zogen.

Das ist auch noch heute so. Für die Geliebte oder den einen wichtigen, richtigen Job ziehen wir in eine andere Stadt und lassen Freunde und Familie zurück. So kam es eben auch, dass die Zahl der engen Freunde von 1985 bis 2011 von vier auf drei schrumpfte. 

Auch Social Media kann nicht gegen Einsamkeit direkt helfen.

Wieso erst am Ende auffällt, dass man einsam ist

Meistens ist es nämlich so, dass wir das gar nicht richtig mitbekommen und die Einsamkeit im Alltagsstress und der Arbeit untergeht. Die Einsamkeit wächst eben so zu sagen mit einem mit. Und geht neben Arbeit, dem Erwachsen werden, der Familie, Sport und Liebesleben einfach sehr, sehr schnell unter. Dann stehen die sozialen Kontakte eben schnell hinten an und müssen warten. 

Es ist eben so, dass wir zwar sehr, sehr viel erfunden haben und auch viel möglich ist. Aber wir sind trotzdem noch im tief Innereien die Menschen vor Millionen von Jahren, die einfach die direkten sozialen Kontakte sehr nötig haben und für die diese Kontakte eben zum überleben wichtig sind. Und das sind die sozialen Kontakte auch heute noch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.